Level X / Ausgabe 8

Positionen zu Transport, Technologie, Innovation

Wir sehen uns in Berlin!

 

Nach einer pandemiebedingten Pause findet sie heuer wieder statt: die InnoTrans, internationale Leitmesse für Verkehrstechnik. Auch EBE Solutions werden dort vertreten sein und ich freue mich schon auf den persönlichen Austausch mit Geschäftspartnern und dem internationalen Fachpublikum. Um Sie ein wenig auf Berlin einzustimmen, bringen wir in dieser Ausgabe ein Portrait des „Park am Gleisdreieck“, einer grünen Oase mit bewegter Eisenbahnvergangenheit im Herzen Berlins. Im dritten Teil unseres Rückblicks „10 Jahre EBE-Eisenbahnsicherungstechnik“ beleuchten wir die jüngste Vergangenheit, in der sich bei EBE Solutions ganz schön viel getan hat.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen viel Freude bei der Lektüre,
Geschäftsführer Dipl.-Ing. (FH) Laurenz Trunner, MBA
und das Team der EBE Solutions


Grünraum mit Vergangenheit!

Auf dem Gelände der ehemaligen Güterbahnhöfe Potsdamer und Anhalter Bahnhof entstand zwischen Kreuzberg, Tiergarten und Schöneberg mit dem Park am Gleisdreieck ein rund 31,5 Hektar großes Erholungsgebiet mit weitreichenden Wildwuchsflächen, die sich auf den alten Gleisanlagen, Signalresten und Gleisgruben über Jahrzehnte entwickelt haben. Sie zeugen noch heute von der bewegten Geschichte des Gleisdreiecks, einst eine gewaltige Anlage, die Anfang des 19. Jahrhunderts den Kreuzungspunkt für den Güterverkehr der beiden Bahnhöfe in der aufstrebenden Metropole Berlin bildete.

Nach einem aufsehenerregenden Unfall am 26. September 1908 – ein Zug stürzte nach einer Flankenfahrt aus 8 Metern Höhe ab, 13 Menschen starben – wurde 1912 die Gleisverzweigung aufgehoben und ein neuer Bahnhof geplant, in dem die Züge übereinander kreuzten. Noch heute kreuzen hier die U-Bahn Linien U1 und U3 sowie die darunterliegende Linie U2.

Bilder1
Das Gleisdreieck im Bau, 1902; Postkarte „Hochbahnkatastrophe am Gleisdreieck“, 1908, © Rotophot, Berlin; Schienenanlagen im heutigen Park und eine Luftaufnahme des Areals.

Nachdem die beiden Bahnhöfe im Krieg stark beschädigt und später Fahrten in den Westen von der Deutschen Reichsbahn Ost gekappt wurden, geriet das Gelände in Vergessenheit. Das Gleisdreieck lag fast dreißig Jahre im Schatten der neuen Grenze, die Natur überwucherte die abgebauten Anlagen. Über die Jahrzehnte entstand so eine gigantische Brache. Ende der 1970er Jahre engagierten sich Bürgerinitiativen gegen ein dort geplantes Schnellstraßenprojekt und entdeckten das vergessene Biotop für sich. Immer mehr Anwohner:innen nutzen nun die Freiflächen, deren Betreten ja eigentlich verboten war.

Es sollte jedoch nochmals 30 Jahre dauern, bis schließlich die neue Parkanlage zwischen 2011 und 2014 schrittweise eröffnet wurde. Heute bilden die Grünanlagen, Wildwuchsflächen, Zeugen der Eisenbahnvergangenheit und die Hochbahntrasse mit ihrer unter Denkmalschutz stehenden Stahlbrücke ein stimmiges Ensemble, das an die bewegte Geschichte des „Tempel der Technik unter freiem Himmel“, wie der Wiener Schriftsteller Joseph Roth das Gleisdreieck einst nannte, erinnern.

Bilder1Neben zahlreichen Gebäuden ehemaliger Bahninfrastruktur zeugen die überwachsenene Gleisanlagen von der Vergangenheit des Parks. Alle Bilder © Wikimedia Commons

Inspiration Eisenbahn in der Musikgeschichte

“Groovy Trains”

Aufbruch, Sehnsucht, Monotonie auf Schienen: Seit jeher faszinierte das „Abenteuer Bahn“ Musikschaffende aller Genres. Über 800 Titel listet Wikipedia unter „Eisenbahnlieder“, also Songs, die sich auf Personen- oder Güterbahnen beziehen – und jährlich kommen neue dazu. Vielleicht stellen Sie sich für Ihre Anreise zur Innotrans ja eine Playlist zusammen?

Hier eine Auswahl durch fünf Jahrzehnte:

 
Bilder1

 

Zeitreise

10 Jahre EBE
Eisenbahnsicherungstechnik


Seit nunmehr 10 Jahren bietet EBE Solutions Lösungen im Bereich der Sicherungs- und Stellwerktechnik. Dabei liegt seit jeher unser Fokus auf Sicherungstechnik für Eisenbahnkreuzungen. Hauptbahnen, Regionalbahnen, Anschluss- und Industriebahnen aber auch Museums- und Saisonbahnen vertrauen mittlerweile auf Systeme von EBE Solutions.

Anlässlich unserer 200. Installation, die wir im Laufe des Jahres vornehmen werden, blicken wir ein einer dreiteiligen Serie auf 10 Jahre EBE Eisenbahnsicherungstechnik zurück.


2019 100EK Rabenstein TeamAm 1. Oktober 2020 nahm Österreichs erste „Vereinfachte Technische Sicherungsanlage“ (VTS) von EBE Solutions den Betrieb auf.

EBE LevelX Vol6 RZ Layout NEU


2020

  • Am 1. Oktober 2020 nimmt Österreichs erste „Vereinfachte Technische Sicherungsanlage“ (VTS) von EBE Solutions auf der Strecke der Citybahn Waidhofen den regulären Betrieb auf, zwei weitere Anlagen folgen kurz darauf.

  • Für die Waldviertelbahn setzen wir eine maßgeschneiderte Lösung um: Die EK-Sicherungsanlagen mit gekoppelter Haltewunscheinrichtung werden mittlerweile von uns in Serie produziert.

2021

  • EBE Solutions setzt zwei weitere Sonderlösungen im Bereich Sicherungstechnik für die SLB – Salzburger Lokalbahn (Bild) und die ÖBB um.

  • Erstmalige Umsetzung von Generalunternehmerprojekten (Planung, Bauarbeiten etc.) für ein großes staatliches Eisenbahnunternehmen (ÖBB).

2022

  • Sonderlösung für eine Zahnradbahn: EBE Solutions implementiert eine angepasste Gleisschaltung für Nachfahren auf Sicht.

  • Auf nach Berlin! Nach der pandemiebedingten Pause stellen wir vom 20. bis 23. September wieder auf der Innotrans aus.

  • 10 Jahre – 200 Installationen! Im November 2022 feiern wir unsere 200. Eisenbahnkreuzung in Gleisdorf für die Steiermärkische Landesbahnen.

 

Ukrainian Railroad Ladies cover 2

Standort Wien
Rautenweg 14
1220 Wien
T +43 1 865 76 00
F +43 1 865 76 00 - 95

Kundenservice
Rautenweg 14
A-1220 Wien
T +43 1 865 76 00
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Hotline Eisenbahntechnik
T +43 6812 0902 187

Bewerbungen an
Rautenweg 14
A-1220 Wien
T +43 1 865 76 00
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!